Projekte des Vereins

Als Dachorganisation der vielen Erinnerungsinitiativen in der Region Hannover, konzentriert sich der Verein darauf, Forschungsprojekte und Aktivitäten auf den Weg zu bringen und zu fördern, die möglichst alle Mitglieder des Netzwerks betreffen und die das erinnerungspolitische Handeln in Stadt und Region befördern.

Unser Einsatz für das Lern- und Dokumentationszentrum ist dabei eine zentrale Aufgabe.

Ein wichtiges Projekt ist der digitale Stadtrundgang.

Ein Forschungsschwerpunkt des Vereins als Gesamtorganisation für die nächsten Monate und darüber hinaus auf der Erforschung der Geschichte und Schicksale der Displaced Persons (DPs) in der Region Hannover liegen. Alle Akteure im Verein Netzwerk haben sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten mit unterschiedlichen Schwerpunkten dem Schicksal der Opfer des Nationalsozialismus, insbesondere KZ-Häftlingen und Zwangsarbeiter_innen gewidmet. Nun ist es höchste Zeit, sich ihrem Schicksal nach ihrer Befreiung vom NS-Joch zu widmen.

Wir haben eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die dies Thema anschiebt und Forschungsimpulse liefert. Bis in den Herbst 2017 wollen wir ein vorläufiges Forschungsergebnis erarbeiten. Das nächste Treffen der AG findet statt am Mo. 23. Jan. 2017 im neuen Büro Bödekerstr. 90.