Digitaler Stadtrundgang

Zukunft heisst erinnern:

Erweiterung des digitalen Stadtrundgangs zu Orten der Verfolgung und des Widerstands 1933-1945 in Hannover www.zukunft-heisst-erinnern.de

Wo stand bis zur Pogromnacht die Neue Synagoge? Wer hat den Ballhofplatz geschaffen? Was geschah bei der Besetzung des Gewerkschaftshauses im April 1933? Wo lebte der Boxer „Rukeli“ Trollmann? Seit dem Jahre 2015 führt ein digitaler Stadtrundgang zu diesen und anderen Orten in der Innenstadt Hannovers.

Seit September 2020 steht die Seite in erweitertem Umfang und in veränderter Erscheinungsform online. Die notwendigen Programmierarbeiten wurden finanziell durch die Landeshauptstadt Hannover ermöglicht, die Arbeiten an Text und Bildern geschehen nach wie vor durch eine ehrenamtliche Redaktion. Nichts geändert hat sich auch an der Herausgeberschaft durch Stadtjugendring Hannover e.V.  und Netzwerk Erinnerung und Zukunft in der Region Hannover e.V.

Die Seite zeigt Orte der nationalsozialistischen Verfolgung, des Widerstands und Gedenkens im Zentrum Hannovers mit inzwischen fast 50 Einträgen. Das eigentlich Neue besteht in der Verbindung von Orten zu vier thematischen Rundgängen:

  • Jüdisches Leben in Hannover
  • Verfolgung der Sinti
  • Arbeiterbewegung und Widerstand
  • Finanzraub – Kunstraub

   

 Diese Rundgänge starten und enden am zukünftigen ZeitZentrum Zivilcourage im Rathauskontor und verstehen sich damit als Ergänzung zu dessen Angebot. Die vorgeschlagenen Touren haben einen Umfang von bis zu zehn Orten und je nach Verweildauer einer bis anderthalb Stunden an Zeitdauer. Deshalb musste auch eine Beschränkung erfolgen; etliche wichtige Orte jüdischen Lebens wie der Alte jüdische Friedhof an der Oberstraße oder die ehemaligen jüdischen Gemeindehäuser Lützowstraße und Ohestraße liegen außerhalb des betreffenden Rundgangs. Diese richten sich ausdrücklich auch an auswärtige BesucherInnen Hannovers, die mehr über die jüngere Geschichte der Stadt erfahren wollen. Die Orientierung wird erleichtert durch interaktive Stadtpläne.

Solch eine Seite ist nie „fertig“, und gerade in der nächsten Zeit wird es Veränderungen, Korrekturen sowie die Aufnahme weiterer Orte geben. Ein dringender Wunsch ist nach wie vor das Angebot zumindest einer englischen Übersetzung – dies scheiterte bislang am fehlenden Geld. (In einer künftigen Kulturhauptstadt Europas sollte Mehrsprachigkeit eigentlich möglich sein.) Zum zweiten besteht nach wie vor der Wunsch, den Inhalt auf weitere Stadtteile Hannovers auszudehnen: Südstadt, Oststadt/List, Linden/Limmer/Ahlem…

                                                                                   

Kontakt:
Netzwerk Erinnerung und Zukunft in der
Region Hannover e. V., Kirchstr. 1 / Pariser Platz, 30449 Hannover, Tel: 0511/ 67437122

Erinnerung-und-Zukunft [at] gmx [dot] de
www.netzwerk-erinnerungundzukunft.de

Stadtjugendring Hannover e. V.
Maschstr. 24, 30169 Hannover
Tel.: +49 511 884117
sjr [dot] hannover [at] t-online [dot] de, www.sjr-hannover.de