Wir sind Juden aus Breslau. Überlebende Jugendliche und ihre Schicksale nach 1933

In der Filmreihe Erinnerungsbilder: Premiere in Hannover in Anwesenheit der Regisseurin Karin Kaper am

Montag, 11. September 2017, 19.30 Uhr im Kino im Künstlerhaus, Sophienstraße 2, 30159 Hannover; Eintritt: 6,50 € (ermäßigt 4,50 €)

Der Film porträtiert Überlebende aus Breslau, die in ihrer Jugend erwartungsfroh in die Zukunft blickten und sich in Breslau, der Stadt mit der drittgrößten jüdischen Gemeinde, beheimatet fühlten. Nach 1933 flohen manche ins Exil, einige überlebten das Konzentrationslager Auschwitz. Ihrer Heimat endgültig beraubt, bauten sie sich in den USA, England, Frankreich und auch in Deutschland ein neues Leben auf. Nicht wenige haben bei der Gründung und dem Aufbau Israels wesentlich mitgewirkt.

14 Zeitzeugen stehen im Mittelpunkt des Films. Sie erinnern nicht nur an vergangene jüdische Lebenswelten in Breslau. Ihre späteren Erfahrungen veranschaulichen eindrücklich ein facettenreiches Generationenporträt.

Für Schulklassen und Interessierte gibt es am 11. September um 10 Uhr eine Sondervorführung.

Veranstalter: Landeshauptstadt Hannover – Städtische Erinnerungskultur in Kooperation mit dem Kommunalen Kino Hannover, der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Hannover e.V. u.a.